Smarte Ziele für deine Website und dein Business identifizieren

Wie du Smarte Ziele für deine Website und dein Business identifizierst und festlegst.

In diesem Blogbeitrag erfährst du wie du Content-Marketing-Ziele deines Business’ verfolgst, definierst und festlegst. Wenn du den Zweck deiner Website geklärt hast, wird es dir leichter fallen die richtigen Maßnahmen zu definieren, um deine Ziele zu erreichen. Denn ohne Plan bleibst du planlos. 🙂

Das Hauptziel einer jeden Website ist natürlich das Generieren von Besucher:innen. Diese sollen mit den Inhalten deiner Website interagieren, deine Blogbeiträge lesen und sich am besten direkt über deine Angebote informieren und bei dir kaufen. Das sind die offensichtlichen Ziele und der Zweck einer jeden Website. Damit alleine stichst du aber nicht aus der Masse von Online-Anbietern hervor. Was du brauchst ist mehr Fokus auf deine eigenen konkreten Angebote. Denn nur wenn du deine individuellen Ziele verfolgst, kannst du deine eigene erfolgreiche Website schaffen.

Aber wie definierst du dein Vorhaben? Und woher weißt du, ob es die Richtigen sind? Keine Angst, dieses Thema behandeln wir jetzt gemeinsam im Blogartikel.

Ich zeige dir wie du deine passenden Ziele für deine erfolgreiche Website findest.

Warteliste

Wie du Ziele im Online
Marketing definierst:

Ziele geben eine Richtung vor in die wir laufen (sollen). Warum machst du z.B. Suchmaschinenoptimierung (SEO), diese eine Social Media Kampagne oder eine Instagram Challenge? Wenn du ein konkretes Angebot pushen willst dann möchtest du vielleicht den Klickpfad oder die Touchpoints zu deinem Angebot optimieren. Das Ziel wäre den Verkauf deines Angebots so zu optimieren, damit deine Website-Besucher:innen zu Käufer:innen werden. Du siehst: Ziele könnten unterschiedlicher kaum sein. Daher ist es so wichtig, dass du dir im Klaren wirst welche Ziele du erreichen möchtest.

Von der Vision zur Mission.

Die Vision:

Schreibe dir deine Vision einmal auf – also nicht nur das reine wirtschaftliche Interesse! Schließlich möchtest du sie von dir, deiner Dienstleistung oder deinem Produkt überzeugen. Alle Mitbewerber:innen aus deiner Branche, potenzielle Kund:innen und Besucher:innen, die zum ersten mal auf deiner Website sind, sollen direkt erfassen was deine Kernwerte sind und wofür du und dein Unternehmen stehen. Eine Vision ist ein etwas „schwammiger” Ausblick in die Zukunft: Wo willst du in x Jahren sein? Schreibe dir deine Vision doch einfach mal auf. Wo siehst du dich in 1, 2, und 5 Jahren?

Die Mission:

Und nun zu dem Grund warum ich dir diese Bewerbungsgespräch-Evergreen-Frage stelle: Wo willst du in 5, 4, 3, 2, 1 Jahren hin? Brich deine Ziele in Monatsziele und in Wochenziele herunter, damit diese realistisch und planbar umsetzbar werden. Was musst du tun um diese Ziele zu erreichen? Von den Unternehmenszielen fallen anschließend To-Dos an den Vertrieb und an das Marketing an.

Wenn du Solopreneur bist, dann fallen diese Aufgaben natürlich alle bei dir an 😉.  Daher ist es so wichtig die Ziele innerhalb deines Business klar festzulegen. Durch das Herunterbrechen der zu erledigenden Aufgaben werden deine To-Dos granularer. Wenn du deine To-Dos abarbeitest (und es gut machst), werden sie dich zur Zielerfüllung führen. Klingt logisch, oder?

Sobald du deine Ziele definiert hast, musst du dir einen Plan erstellen und die darin enthaltenen Aufgaben abarbeiten, um deine Ziele zu erreichen.

– Sophie von Couchlaunch

Und du hast sicher nicht nur ein Ziel sondern mehrere. Diese können sich auch mit der Zeit verändern. – Ohne Plan geht also nichts!

Deine Ziele hängen maßgeblich mit deinem Produkt zusammen. Wenn du verschiedene Produkte oder Dienstleistungen hast, kann es natürlich auch unterschiedliche Conten-Marketing-Ziele geben. Wenn du deine Markenbekanntheit erhöhen möchtest, sind deine Ziele vielleicht mehr Sichtbarkeit auf Instagram oder du möchtest dein Suchmaschinen-Ranking optimieren. Möchtest du mehr Kundenanfragen über deine Website generieren, kann ein Ziel sein, deine Angebote besser zu präsentieren.

Ziele entstehen aus einem Bedürfnis heraus. Um es dir einfacher zu machen, habe ich eine Liste mit verschiedenen Bedürfnissen erstellt. Wähle Zutreffendes einfach aus:

ICH MÖCHTE...

[ ] mein Produkt / Dienstleistung bekannter machen

[ ] den Bekanntheitsgrad meiner Marke erhöhen

[ ] mich von der Konkurrenz abheben

[ ] das Image meiner Marke verbessern / ändern

[ ] mich als Expert:in präsentieren

[ ] eine höhere Reichweite generieren

[ ] mehr Austausch mit meinen Wunschkund:innen / meiner Zielgruppe

[ ] eine höhere Kundenbindung

[ ] eine neue Zielgruppe ansprechen

[ ] mehr Leser:innen auf meinem Blog

[ ] mehr Website-Besucher:innen

[ ] mehr Newsletterabbonent:innen

[ ] mehr Neukund:innen gewinnen

[ ] meinen Online-Kurs bekannt machen

[ ] …

Du siehst: Es gibt nicht nur monetäre Ziele. Ziele können auch sogenannte „unterstützende Ziele” sein: Ich möchte mehr Leser:innen auf meinem Blog, Freebie Downloads oder Newsletterabonnent:innen, mehr Bekanntheit in meiner Branche usw. Die genannten Ziele sind nur einige Beispiele, überlege dir welche zu dir und deinem Unternehmen passen.

Nun hast du festgelegt was du erreichen möchtest. Das Wichtigste ist das Ziel auszuformulieren. Zum Beispiel:

Ich möchte mehr Newsletter-Abonent:innen über meine Website generieren.”

Vielleicht denkst du, dass du die Qualität deines Newsletters heben musst um mehr Anmeldungen zu bekommen. Aber bevor wir die To-Dos definieren, schauen wir uns das Ziel nochmal genauer an. Denn du möchtest ja nicht nur Conten-Marketing-Ziele definieren, sondern smarte Ziele! Im nächsten Abschnitt erfährst du jetzt wie du deine Ziele S.M.A.R.T. formulierst:

Um ein smartes Ziel zu definieren kannst du die SMART-FORMEL verwenden

SMART-FORMEL:

specific (spezifisch /konkret)
measurable (messbar)
attainable (aktivierend / erreichbar)
realistic (realistisch)
t
imely (zeitlich terminiert)

Spezifisch / konkret: Was möchtest du mit deinem Ziel erreichen? Ein Ziel beschreibt das Erreichen der gewünschten Endsituation. Damit du dein Ziel auch erreichst und die Deadline nicht mehrfach verschiebst (sind wir mal ehrlich, wir kennen das doch alle…), hilft es dir dein Ziel noch einmal konkreter zu formulieren.

Messbar: Bestimme messbare Einheiten
Jedes Ziel kann man messen. Bezogen auf mein oben gekanntes Newsletter-Beispiel wäre das die Zahl der neuen Abonennt:innen. Wie viele Neuanmeldungen möchte ich? 20, 50 oder 100?

Erreichbar: Was musst du tun, um dein Ziel zu erreichen?
Welche Schritte müssen gegangen werden, welche Maßnahmen ergriffen, um dein Ziel zu erreichen? Ideen zu meinem Beispiel: Musst du den Newsletter besser auf der Website promoten? Braucht dein Anmeldeformular eine aufmerksamkeitserregndere Platzierung?

Realtistisch: Schaffe ich es mein Ziel zu erreichen?
Bleib realistisch! Durch zu hohe Ziele demotivierst du dich letztendlich nur – solltest du diese nicht erreichen. Du wirst sehr warscheinlich keine 1000 neue Einscheibungen in einem Monat bekommen.

Terminiert:
Wie viel Zeit benötige ich bis ich mein Ziel erreicht haben? Deine Ziele werden durch 3 Faktoren messbar. Sind es kurz-, mittel- oder langfristige Ziele? Und durch die Terminierung – also bis wann das Ziel erreicht sein soll.

Wie klingt dein Ziel wenn du es zu einem “Smarten-Ziel” umformulierst?

“Ich möchte bis zum Jahresende (z.B. 2 Monate) 50 neue Newsletter-Anmeldungen, durch das Bewerben eines Adventskalender-Gewinnspiels auf Instagram generieren.”

Im Vergleich das zuvor, nicht smart-formulierte Ziel: – Merkst du den Unterschied?

Ich möchte mehr Newsletter-Abonent:innen über meine Website generieren.”

Aber die Arbeit ist nun noch nicht vorbei. Jetzt geht es darum Maßnahmen zu definieren, die dafür sorgen, dass du dein Ziel erreichst. Du hast also noch 2 Monate Zeit, also 8 Wochen, was musst du jede Woche tun, um in zwei Monaten dein Ziel zu erreichen?

Advents- kalender

  • Adventskalender Design erstellen

  • Adventskalender Korrektur lesen

  • Kalender in die Produktion geben

  • Kalender Fotografieren zum Bewerben auf meinem Blog

  • wie lange läuft das Gewinnspiel des Adventskalenders? / wann wird ausgelost und wie?

Gewinnspiel

  • Was muss rechtliches bedacht werden wenn du ein Gewinnspiel über Instagram veröffentlichst?

  • Was soll im Instagram-Beitrag des Gewinnspiels stehen und gezeigt werden? was sind die Gewinn-bedingungen?

  • Welche begleitenden Insta Storry-Inhalte zum Gewinnspiel sollen gepostet werden?

  • Blogbeiträge schreiben die den Kalender im anschluss begleiten

Newsletter

  • Was muss rechtliches bedacht werden? Anpassungen im Datenschutz?

  • Was sind die Inhalte der Newsletter Content-Planung während und nach dem Gewinnspiel?

  • Was soll im Instagram-Beitrag des Gewinnspiels stehen und gezeigt werden?

  • welche Maßname zum genieren von Newsletter-Abonenti:nnen soll nach dem Gewinnspiel eingesetzt werden?

Du kannst mit den Aufgaben immer granularer werden. Wie detailliert du die Aufgaben herunterbrichst, bleibt natürlich dir überlassen. Am besten so, dass du dein Ziel gut erreichen kannst. Wenn du mit der Beschreibung aller Aufgaben fertig bist, kannst du sie dir zeitlich einplanen oder innerhalb deines Teams / deiner Virtuellen Assistenz (falls vorhanden) aufteilen. Mit der Anwendung der SMART-Formel hast du eine konkrete Ziel-Formulierung. Du siehst, die Qualität deines Newsletters spielt hier erstmal eine untergeordnete Rolle — Natürlich sollte die Qualität Priorität haben, aber damit sich neue Abonnent:innen zum Newsletter anmelden, spielt die Qualität der Inhalte erstmal keine Rolle.

Ich hoffe, dass der Blogbeitrag dir gefallen hat und ich dir bei der Definition deiner Business- und Website-Ziele helfen konnte. Falls du noch offene Fragen hast, schreib mir gerne in den Kommentaren! Ich freue mich auch über Feedback oder wenn du den Blogbeitrag weiterempfiehlst.

Ich freue mich von dir zu lesen!

Viele Grüße,

Sophie von Couchlaunch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.